< 22. Spieltag D-Junioren
29.06.2014 21:14 Alter: 5 yrs
Kategorie: NEWS, B1-Jugend
Von: Klaus Stubenrauch

26. Spieltag B-Junioren


FC Gundelfingen II - JFG Region Harburg 2:2 (1:2)

Die abstiegsbedrohten Gäste der JFG Region Harburg holten in diesem für sie so wichtigen Spiel mit dem 2:2 Unentschieden einen überlebenswichtigen Punkt. Mit diesem Punktgewinn haben sowohl die JFG Jura Nordschwaben (2:0 Niederlage bei der JFG Donau-Dillingen) als auch die JFG Region Harburg beide 20 Punkte, aber die B1-Junioren der JFG Region Harburg mit einem Sieg und einem Unentschieden den direkten Vergleich zu ihren Gunsten entschieden. So rangieren die B1-Juniorren der JFG Region Harburg auf dem so wichtigen 10. Tabellenplatz. Ob dies tatsächlich zum Klassenerhalt reicht, entscheiden die Auf- und Absteiger aus den oberen Ligen. Die zu Spielbeginn überlegend agierend und dabei äußerst rustikal zu Werke gehenden Gastgeber, gingen durch einen direkt verwandelten 17-Meter-Freistoß 1:0 in Führung (12.). Die mit einer Abseitsfalle operierenden Gastgeber mussten in der 19. Minute eine Rote Karte quittieren, als der alleine auf Tor zusteuernde Maximilian Vogt von einem FC-Spieler umgerissen wurde. Christoph Hönle (23.) und Maximilian Vogt (29.) sorgten für die 2:1 Pausenführung. Nach der Pause erzielten die Gastgeber aus abseitsverdächtiger Position den 2:2 Ausgleich (56.). Als sogar der FC-Keeper eine Zeitstrafe quittieren musste hatten Björn Strauß, Fabian Nesselthaler, Maximilian Vogt und Martin Winter sogenannte 100% Torchancen zur erneuten Führung. In den Schlussminuten rettete JFG-Keeper Steffen Stark mit zwei Glanzparaden das insgesamt verdiente 2:2 Unentschieden.


Die Grund- und Mittelschule Harburg und die JFG Region Harburg gehen im sportlichen Bereich gemeinsame Wege. Die Kooperationsvereinbarung in Form der Gründung einer Sportarbeitsgemeinschaft unter dem Motto „Schule und Verein: Gemeinsam am Ball!“ wurde im Januar 2016 durch den Deutschen Fußball Bund (DFB) bestätigt. Unterstützt und bezuschusst wird dies vom Kultusministerium, dem DFB und dem Bayerischen Fußball-Verband.