< „Löwen-Trainingscamp“ in Harburg
04.09.2017 19:20 Alter: 2 yrs
Kategorie: NEWS, A1-Jugend
Von: Thomas Schäfer

2. Pokalrunde Verbandspokal, Kreis Donau


JFG Riesrand Nord - JFG Region Harburg 1:2 (0:0)

Gegen eine gut organisierte und äußerst kampfstarke Heimelf gelang den Harburgern ein hart erarbeiteter Sieg. Die Gastgeber beschränkten sich fast ausschließlich auf Konterfußball, so dass die Burgstädter in der ersten Halbzeit die Partie zwar kontrollierten, ohne sich dabei aber nennenswerte Torchancen zu erarbeiten.

Mit deutlich mehr Zug zum Tor startete die JFG aus Harburg in die zweite Spielhälfte und setzte den Gegner schon tief in dessen Hälfte dauerhaft unter Druck. In der 49. Minute konnte ein Verteidiger im Strafraum Julian Bonn nur noch per Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Langer souverän zum 0:1 (49.). In der Folge kamen die Harburger im Minutentakt zu gut herausgespielten Torchancen, die allerdings nicht zu weiteren Treffern führten. In der 55. Spielminute gelang der Heimelf der Erste gefährliche Abschluss. Doch Dennis Macho im Tor der Harburger konnte diesen Ball hervorragend abwehren. Nach weitem Pass von Daniel Langer setzte sich Marco Stecher im Laufduell durch scheiterte dann aber am Torwart. Den abgewehrten Ball nahm Nico Fürnrohr auf und verwandelte mit einem Flachschuss zum 0:2 (73.). In der Folge wurde die Heimelf deutlich offensiver konnte die von Jonas Wiedenmann und André Macho gut organisierte Abwehr aber zunächst nicht überwinden. Kurz vor Spielende der überraschende Anschlusstreffer zum 1:2 (89.), als ein hoch in den Strafraum geschlagener Ball von Marc Löfflad per Kopf ins Tor verlängert wurde.


Die Grund- und Mittelschule Harburg und die JFG Region Harburg gehen im sportlichen Bereich gemeinsame Wege. Die Kooperationsvereinbarung in Form der Gründung einer Sportarbeitsgemeinschaft unter dem Motto „Schule und Verein: Gemeinsam am Ball!“ wurde im Januar 2016 durch den Deutschen Fußball Bund (DFB) bestätigt. Unterstützt und bezuschusst wird dies vom Kultusministerium, dem DFB und dem Bayerischen Fußball-Verband.